Willkommen in meiner Tierheilpraxis in Aschersleben
Verhaltenstherapie & Gesundheitsberatung für Haustiere - Verkauf von Frostfleisch

Die Wasserflasche in der Katzenerziehung 

In den letzten Tagen wurde ich mehrfach gebeten einen Artikel über die berühmte Wasserflasche in der Katzenerziehung zu schreiben. Diesem Wunsch komme ich heute nach. 
Die Wasserflasche wird von einigen Tierhaltern eingesetzt, wenn ihre Katze ein unerwünschtes Verhalten zeigt. Das Tier wird dann einfach angesprüht, so dass es sich erschreckt und bestenfalls mit dem unerwünschten Verhalten aufhört. Aus Tierhaltersicht alles gut, die Katze hört mit dem Verhalten auf. 

Doch schauen wir uns diese Situation einmal aus der Sicht der Katze an: 
Ihre Katze zeigt ein Verhalten: kratzt am Sofa, uriniert gerade auf Ihren Teppich, ist mal wieder auf dem Tisch, wo sie doch nicht hin soll. 

• Fangen wir mit der Situation „kratzt am Sofa“ an: 
Zuerst sollte man verstehen, warum die Katze dies tut. Dazu können Sie auf meiner Homepage unter folgendem Link genauer nachlesen: 

http://www.trickcatting.de/Hunde-und-Katzenverhalten/Die-Katze-kratzt/

Dieses Kratzen, ist also ein natürliches Verhalten, dieses mit einer Wasserattacke zu unterdrücken, kann auf Dauer nur eine Verhaltensstörung herbeiführen. 
Anstatt sie zu besprühen, sollten Sie also sehen, wie Sie das Verhalten an den richtigen Stellen fördern können.


•Ihre Katze uriniert mal wieder auf dem Teppich anstatt das Katzenklo zu benutzen.
Es gibt immer Gründe, warum ein Tier nicht mehr das Katzenklo nutzt. Oft leidet dieses Tier sehr stark und wird dann noch zusätzlich mit Wasser bestraft. 

http://www.trickcatting.de/Hunde-und-Katzenverhalten/Hilfe-meine-Katze-pinkelt-in-die-Wohnung/


• Die Katze ist mal wieder an einem Ort, wo sie nicht hin soll! Tisch, Küchenschrank usw.
Der Mensch erwartet, dass eine Katze oft innerhalb kürzester Zeit versteht, dass sie auf den Küchentisch nichts zu suchen hat. Eine Katze muss Ihre Sprache allerdings erst einmal lernen. Sie versteht nicht, was sie da sagen. Daher ist auch hier die Wasserflasche völlig unangebracht. 


Ich könnte jetzt noch viele andere Beispiele bringen, doch kommen wir wieder zurück zur Wasserflasche. Warum ist sie so schädlich? Auch möchte ich gewissen Befürwortern Argumentationen liefern, dass auch sie Ihre Erziehungsmethode überdenken. 
Warum nutzen manche Menschen nun die Wasserflasche? Das Tier verhält sich nicht so, wie  der Mensch es gerne hätte. Ein kurzer unangenehmer Sprühstoß und die Katze unterlässt das oftmals natürliche Verhalten. Da kann nur Frust aufkommen. Stellen Sie sich vor, Sie dürften es sich nicht nach erledigter Arbeit auf dem Sofa gemütlich machen, sondern würden mit einer Wasserspritze vertrieben werden. Sobald Sie sich setzen werden Sie besprüht. 
Ihre Katze lernt nur, was sie nicht darf. Sie zeigen ihr nie was sie anstelle dessen machen kann. 

Natürlich wird die Katze das unerwünschte Verhalten mit der Wasserflasche irgendwann lassen, da es sich auch hier um Klassische Konditionierung handelt. Aus reiner Angst wird das Verhalten dann nicht mehr gezeigt. Dann haben Sie es geschafft, ein natürliches Bedürfnis Ihrer Katze zu unterdrücken. Wie unglücklich so etwas auf Dauer macht, muss ich ihnen sicherlich nicht erklären. 

Doch warum wollen wir, dass  unsere Vierbeiner Angst haben? Wollen wir nicht gemeinsam die kurze Zeit, die wir mit ihm haben liebevoll nutzen? 
Viele Menschen wissen gar nicht wirklich wie Sie eine Katze erziehen können. Daher wird schnell zur Wasserflasche oder anderen unschönen Erziehungsmethoden gegriffen. 
Das muss nicht so sein. Wenn eine Katze durch diese unschöne Begegnungen, ihr unerwünschtes Verhalten ablegt, haben alle Kritiker ihren Beweis, dass  Katzen durch Gewalt lernen können.

Also Drehen Sie die klassische Konditionierung einfach um. Belegen Sie unerwünschtes Verhalten nicht. Ignorieren Sie es und bieten Sie der Katze eine Alternative. 

Warum kommt die Katze wohl immer auf dem Tisch? Weil sie von da gut sehen kann! 
Warum kratzt sie an dem Türrahmen? Weil sie dort zeigen kann, schaut hier wohne ich! 
Warum pinkelt sie auf den Teppich? Weil sie zeigt, wie unglücklich oder Krank sie ist! 


Beginnen Sie auf das, was Ihre Katze ihnen sagt, zu reagieren und unterdrücken Sie diese Art der Kommunikation nicht. 
Argumentationen, von wegen, meine Katze liebt Wasser, möchte ich hier wirklich nicht hören, denn ich gehe auch sehr gerne Baden oder Duschen. Doch, wenn ich aus dem Fenster sehen möchte, möchte ich kein Wasserstrahl abbekommen. 

Gefällt mir